„Salbei im Garten – der Tod kann warten!“

Diese Weisheit hat sich bis heute unter Heilkundigen bewahrt.

Botanischer Name: Salvia officinalis

Volksnamen: Echter Salbei, Garten-Salbei, Königs-Salbei, Sabikraut, Scharlachkraut


Mythen und Legenden

Als man die Heilkraft des Salbei entdeckte nannte man ihn „das Heil der Welt“. Der Name Salbei leitet sich von “salvare“ ab, was soviel bedeutet wie retten, heilen. Aus der Medizinschule von Salerno, die zu den ältesten Universitäten Europas gehört, stammt der Vers „Salvia salvatrix, naturae conciliatrix“ – „Salvia, du Heilerin, Vermittlerin der Natur“. Lobeshymnen über den Salbei waren bei allen berühmten Ärzten zu finden, denn seine Heilkraft ist bis heute aussergewöhnlich und vielseitig. Vor allem arme Leute schätzten den Salbei als pflanzliche Medizin, denn sie konnten sich keinen Arzt leisten.

 

Die Pest wütete …
Es war um das Jahr 1700, als die Pest in der französischen Stadt Toulon wütete. Jeder fürchtete sich vor dieser schlimmen, tödlichen Krankheit. Nur 4 Diebe nicht, sie plünderten unermüdlich die Leichen, ohne sich anzustecken. Als man sie erwischte, versprachen die Ratsherren ihnen die Freiheit, wenn sie ihr Geheimnis, wie sie sich vor der Ansteckung schützten, preisgaben. Und das taten sie: In der von den Dieben verwendeten Kräutermischung war Salbei enthalten, angesetzt in Essig. Kein Wunder, dass sie geschützt waren, denn Salbei besitzt eine starke antivirale und antibakterielle Eigenschaft.


Verscheucht Parasiten
Bei Flöhen und Milben im Hundekörbchen helfen Räucherungen mit Salbei. Die Dämpfe reinigen das Hundekörbchen und die ganzen Wohnung von „unerwünschten Untermietern“. Und ein erkalteter, verdünnter Salbeiaufguss, in das Fell gerieben, vertreibt Zecken und Flöhe. Salbei ist übrigens auch in Klaras Zecken-Schutz Tonikum: http://yaspis-tierliebe.ch/zeckenschutz/45/klaras-zecken-schutz-tonikum


Helfer für erschöpfte Tiere
Als ich den Salbei das erste mal in Händen hielt, war ich von seiner Wirkkraft begeistert! Allein diese eine Heilpflanze ist oft die Retterin in der Not. Bei Erschöpfungszuständen kräftigt Salbei den Körper unserer Tiere, stärkt das Nervenkostüm, baut Stress ab und sorgt für Ausgeglichenheit und Entspannung.

Neue Forschungen bestätigen: Salbei wirkt vorbeugend gegen Krebs
Neue Forschungen bestätigen: Salbei wirkt vorbeugend gegen Krebs Salbei ist einer der besten Radikalfänger! Das kommt daher, dass im Salbei viele Antioxidanzien (Rosmarinsäure, Flavanoide, Carnolsäure, Carnosol, Urolsäure und Oleansäure) enthalten sind, die als Radikalfänger wirken. Diese antioxidativen Eigenschaften wurden früher auch dazu genutzt, um Lebensmittel länger haltbar zu machen. Salbeiblätter sind auch in Klaras Abwehr-Kur enthalten: http://yaspis-tierliebe.ch/hundeapotheke/abwehrkraefte-staerken/42/aus-der-hundeapotheke-klaras-abwehr-kur?c=32


Warum sind freie Radikale so gefährlich?


Freie Radikale greifen die Zellen an und können sie erheblich schädigen. Diese Zellschädigungen haben häufig Krankheiten wie den gefürchteten Krebs zur Folge. Freie Radikale kann das Tier durch Umweltbelastungen (verschmutzte Luft) oder über das Futter, (durch Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker, Gifte aus gespritzten Lebensmitteln, usw.) aufnehmen.


Warum sind Antioxidatien so wichtig?

Antioxidantien haben eine große physiologische Bedeutung, weil sie einen Überschuss an gesundheitsgefährdenden Radikalen unschädlich machen können. Sie können sogar bei bestimmten Tumoren das Wachstum hemmen.

 

Salbei sollte in keinem Haushalt fehlen:
Dieses Multitalent an Heilkraft gedeiht im Garten, im Blumenkübel auf dem Balkon oder im Kasten auf der Fensterbank und sollte in keinem Haushalt fehlen.


Jetzt ist Erntezeit!
Sie können den Salbei sogar den ganzen Winter über ernten, am heilkräftigsten sind jedoch die Blätter kurz vor der Blüte. Auch die Blüten können für einen Stärkungstrunk verwendet werden. Der herbe intensive Duft des Salbeis stammt von den ätherischen Ölen und den Gerbstoffen. Salbei können Sie auch ideal zum BARFEN nehmen. Einfach 4 Wochen lang täglich 1-2 Blätter, mit dem Wiegemesser feingehackt, unter das Futter mischen.

 

Rezepte   


Salbei bei Husten, Schnupfen oder Rachenetzündung:

Gerade jetzt, wenn es draussen langsam wärmer wird, der Boden aber noch sehr kalt ist, verkühlen sich unsere Vierbeiner sehr schnell und fangen sich einen Husten ein.

Da wirkt ein Sabeiaufguss wahre Wunder.

Anwendung:
Verwenden Sie den Salbei innerlich immer nur als Kur auf keinen Fall aber über einen längeren Zeitraum.
Die beste Wirkung erreichen Sie, wenn Sie eine Kur von 2-4 Wochen durchführen. Danach pausieren.
Tagesdosis Hunde: 5-25 g

 

Salbei Aufguss


Salbeiaufguss so wirds gemacht:
1 Teel. Salbeiblätter mit heissem nicht mehr kochendem Wasser übergiessen, 10 Min. abgedeckt ziehen lassen, das Kondenswasser wieder zurückschütten, abseihen und auf Zimmertemperatur erkalten lassen, dann ins Futter geben. Hunde: 5-25 g